Heute steht die Erkundung der Estuaire-Seite der Médoc Halbinsel auf dem Programm.

Cécile
cabane du Port St Vivien

Ich habe schon seit Langem Lust, das Ufer nahe der Mündung des Gironde Estuaires zu erkunden.

Wir machen uns mit Paul, Pierre und Céline auf den Weg, um einen Tag mit Sport und kulinarischen Verkostungen zu verbringen. Die Kinder bleiben heute zu Hause. Wir starten in Bordeaux. Nach einer Stunde Fahrt, vorbei an den schönen Châteaux des Médocs, erreichen wir das Ziel. Wir kommen an kleinen Häfen vorbei und kreuzen Schollen- und Austernzuchten.

Die kleinen Fischerhütten kommen uns irgendwie bekannt vor, als hätten wir sie schon einmal gesehen – vielleicht wegen der Ähnlichkeiten mit den Austernhäfen des Bassins d’Arcachon...

Wir machen Stop in Saint Vivien de Médoc, um die lokalen Austern zu kosten.

Ja, es gibt tatsächlich Austernzuchten im Médoc. Genau genommen werden die Austern in den Salzwiesen des Médocs verfeinert. Betrand, unser Gastgeber, empfängt uns vor Ort und klärt uns über die Geschichte der Austernzucht im Médoc auf. Nach viel Hin und Her haben die Züchter seit 2014 wieder die Erlaubnis, die Sümpfe des Médocs zu nutzen.

Es werden auch Garnelen, Muscheln und andere Schalentiere produziert... nach der 1-stündigen Führung geht es weiter zur Verkostung.

Eher üppig als milchig, das ist das Besondere der Austern der Halbinsel! Einfach köstlich ; )

Die Verkostung hat unseren Appetit angeregt und so halten wir an einem Ausflugslokal am Flussufer an.

Ich entscheide mich für Austern und Garnelen mit einem guten Glas Weißwein, die Jungs wählen Entenbrust und hausgemachte Pommes frites. In einer kleinen grünen Oase am Wasserrand verbringen wir einen Moment, der genauso entspannt ist, wie der Ort selbst. Jeder Gast scheint ein Freund oder eine Bekanntschaft zu sein. Alles erinnert uns an die Stimmung während der sommerlichen Happy Hour in den historischen Vierteln von Bordeaux: gesellig und gemütlich!

Lange Sommerabende müssen auf dieser Terrasse einfach herrlich sein!

Kayak et découverte

Aufwachen, ein bisschen Sport steht auf dem Programm

Wir hätten den ganzen Nachmittag faul in der Sonne am Wasser liegen können, aber Paul hat Bewegungsdrang!

Wir mieten also zwei Kanus, um eine Tour auf dem Chenal du Gua zu machen - ein ruhiges und von Bäumen umgebenes Gewässer. Die überfüllten Strände des Sommers scheinen weit entfernt, wir fühlen uns als wären wir ganz alleine auf dieser Welt.

Das Highlight unseres Kanuausfluges erwartet uns am Schluss. Wir haben die Option „kayak apéro" gewählt, das heißt nach unserem Verdauungssport erwarten uns Wein und Muscheln auf der Terrasse der kleinen charmanten Hütte von Kayak et Découverte. Ein echter Höhepunkt!